Themen dieses Blogs:

Spiritualität, das Leben, Motivation, innen und außen, Impulse, Entspannung, ganzheitlich denken, Unternehmer sein, Märchen, Esoterik, Reiki, Energiearbeit, querdenken, Mensch sein, Erfolg, alternative Heilmethoden, Aura Soma, Zeitgeschehen, Selbstwert, Kommunikation, spirituelle Unternehmer, Advaita, Bachblüten, Liebe, Nondualität - u.a.

Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 27. Februar 2010

Ein Mensch ist erfolgreich, wenn ...

Ein Mensch ist erfolgreich,
wenn er am Morgen aus dem Bett kommt
und am Abend wieder ins Bett geht

- und dazwischen das tut, was er tun will.

Bob Dylan, Sänger



Diesen netten Tagesspruch fand ich gestern abend in den Untiefen meines PCs. Vor langer Zeit hatte ich mir einmal eine Datei gemacht, in der ich solche Sprüche sammelte - und dann vergessen ... Dieser stach mir ins Auge, weil ich ihn gelb markiert hatte.

Mit Erfolg oder Nicht-Erfolg hadern ja viele Menschen. Manche schrauben ihre persönliche Messlatte so hoch, daß Erfolge kaum noch möglich sind. Andere stecken sich ihre Ziele so klein, daß sie gar nicht erst anfangen, etwas zu verändern.

Der Spruch von Bob Dylan begeistert mich insofern, als das in den ersten drei Zeilen so ziemlich jeder Mensch gemeint ist. Der Hammer ist allerdings die letzte Zeile, in der - für mich - scheinbar alles wieder zunichte gemacht wird.

Können wir denn den ganzen Tag tun, was wir wollen? Und wenn ja - tun wir es? Wenn nein, warum nicht?

Eine spannende Frage. Naja, vielleicht nicht für einen Samstag, da tun wir ja meistens was wir wollen, oder etwa nicht?

Ich wünsche ein schönes Wochenende!!

Gudrun

Sonntag, 21. Februar 2010

Einmal nur wie Bruce Allmächtig sein ...

Tja, das wollte der arme Bruce, alias Jim Carrey auch ... Mit dem Leben völlig unzufrieden, beschwert er sich bei Gott über die Zuständie. Bis Gott ihn eines Tages erhört und ihm für eine Woche seinen Job überlässt ...

Bruce teilt das Wasser, lässt Frauenröcke fliegen und die Brüste seiner Freundin wachsen. Er hat richtig Spaß beim experimentieren, aber vernachlässigt seinen Job: Die Wünsche der Menschen zu erfüllen.

Und dann macht er es sich ganz einfach und erfüllt einfach alle Wünsche - das absolute Chaos stellt sich ein und der echte Gott muss eingreifen ...

Da stellt sich mir die Frage, ob es tatsächlich sinnvoll wäre oder ist, unsere Wünsche sofort wirklich zu erfüllen. Bestimmt kennt ihr die mentale Parkplatzreservierung oder andere Bestellungen, die oft funktionieren, ein anderes Mal aber auch nicht ...

Wie seht ihr das?

Ich schau mir jetzt mal Bruce Allmächtig auf DVD an, etwas bestellte Faulenzerei am Sonntag morgen ...;O)

Schönen Tag wünscht
Gudrun


Ach ja - wer den Film nicht kennt:

Filminfos:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bruce_Allm%C3%A4chtig

Trailer:
http://www.youtube.com/watch?v=rXWtX_70uyg

Samstag, 20. Februar 2010

Der Schlüssel zum Reichtum

ist der Name eines Buches, das ich gestern geschenkt bekam, weil ein Freund meinte, ich sollte endlich mal an meinem Reichtumsbewusstsein arbeiten.

Das Buch mit seinen wenigen Seiten (36, ziemlich groß beschrieben) war schnell gelesen. 24 Minuten, um genau zu sein, denn es enthält nur 101 Sprüche zum Thema Wohlstand und Erfolg.

Als Verlegerin mag ich nun über das Preis- / Leistungsverhältnis meckern so viel ich will - ich fand einen Spruch, der sich bei mir tief in die Magengrube bohrte und den ich damit zum heutigen Tagesleitsatz machen möchte:

Wenn man anderen nicht vergeben kann,
kann man Reichtum nicht akzeptieren.

(Randy Gage)

Daher schaue ich heute mal nicht darauf, wie ich zu (mehr) Geld komme, sondern danach, wie ich mich beschenke indem ich Menschen, die es ebenso verdienen wie ich, verzeihe und vergebe. Hört sich zu biblisch an? Ist es aber nicht - es ist ein Weg in die Freiheit.

Macht ihr mit ?

Viel Erfolg und ein wunderschönes Wochenende!

Gudrun

Samstag, 13. Februar 2010

„Meister, was ist der Weg?“

Im Internet gefunden und Link leider nicht gemerkt ...

Zen-Geschichte:

„Meister, was ist der Weg?“
„Der Weg? Na, das da, hinter der Hecke.“
„Ach, nein, ich meine doch den großen Weg.“
„Der große Weg führt in die Hauptstadt.“
(Joshu)

Mittwoch, 10. Februar 2010

Sei wer Du bist.

Guten Morgen!

Kürzlich unterhielt ich mich sehr intensiv mit einer guten Freundin, deren nunmehr 73jährige Mutter ich auch sehr gut kenne. Wir waren in alten Zeiten verstrickt, dachten an die "guten 60er und 70er Jahre" und hatten einen ziemlich nostalgischen Tag.

Wir ließen Revue passieren, was sich in den letzten 3 oder 4 Jahrezehnten so alles getan hat. Nicht nur, daß wir von 3 Fernsehprogramm auf 300 (?) rauf kletterten und viele technische Entwicklungen mitgemacht haben. Auch persönliche Entwicklungen haben stattgefunden und die heutige Generation hat ein ganz anderes Selbstverständnis als wir.

Ich persönlich glaube nicht, daß es heute einfacher ist, aus einem alt hergebrachten persönlichen Lebensmuster auszusteigen. Es ist nur anders.

Die heutige Generation, so ist zumindest mein Eindruck, kämpft viel mehr für die eigenen Vorstellungen, ist aufmüpfiger, nicht so angepasst. Was "die Jugend von heute" sich erlaubt, wäre zu meiner Zeit fast undenkibar gewesen, zur Zeit meiner Mutter allerdings auch noch unmöglich dazu. Ich heiße viele DInge nicht gut, aber ich glaube, auch diese sind ein Ausdruck der Zeit - und damit nötig.

Einfacher wäre es allerdings wie Anthony Robbins es vorschlägt:

"Sei wer Du bist.
Nicht der, der Du sein sollst,
sondern der Du sein willst.
Nicht den Vorstellungen anderer folgend,
sondern Deinem eigenen Weg.
Und alles andere wird sich von selbst ergeben."

Anthony Robbins


Das wünsche ich euch für den heutigen Tag,
Gudrun

(und für immer natürlich auch .... ++ lach ++ )

Dienstag, 9. Februar 2010

Nicht weil es schwer ist, ...

+

"Nicht weil es schwer ist,
wagen wir es nicht,
sondern weil wir es nicht wagen,
ist es schwer."

Lucius Annaeus Seneca


Ist einer meiner Lieblingssprüche, die ich über meinem Schreibtisch an der Wand hängen habe. Ich denke oft darüber nach, welche Tragweite dieser Spruch für mich persönlich hat, wenn mir nach jammern zu mute ist.

Dabei wäre dieses Jammern ein "Jammern auf ziemlich hohem Niveau", wie mir ein Freund bei einem Gespräch vor einigen Tagen sagte. Denn wirklich zu jammern habe ich ja eigentlich nicht.

"Aber ...", entfuhr es mir, denn irgendein kleiner Teil in mir wollte partout am Jammern festhalten ( vielleicht kennt ihr den inneren Schweinehund ja auch, meiner heißt Norbert ...)

Meist nehme ich mir dann vor, es doch zu wagen, damit die Dinge wieder leichter werden. Denn Mut ist, das zu tun, wovor man Angst hat! Und den Mut wünsche ich euch!

Einen schönen Tag,
Gudrun

Montag, 8. Februar 2010

Ich möchte mit Ihnen zu treten in Xing!

Liebe Grüße,
Pedro

so stand es auf einer Kontaktanfrage. Wieso sollte ich zutreten?, dachte ich und schüttelte den Kopf.

Hm ... Pedro, nicht unbedingt ein gewöhnlicher Name in Deutschland. ++ Denkpause ++ Vielleicht kommt er aus einem anderen Land ...

Dann: Ein Bild vor dem geistigen Auge, wie ich Hand in Hand mit einem Mann einige Mitglieder in den Allerwertesten trete. Aber - bei aller Liebe - das entspringt ja nicht meiner gewöhnlichen Vorstellung vom Umgang miteinander ....

Ein Lachen schält sich tief aus dem Bauch an die Oberfläche ... Auf mich zutreten .... aha !!!

Erst nach und nach wurde mir klar, das die Kontaktanfrage aus Italien war und der ANfragende nicht gut genug deutsch sprach.

Ich lache nicht über das Deutsch, sondern darüber, was mein Verstand so alles in der Lage ist zu zaubern ... Dabei ist das sooo süß: Ich möchte mit Ihnen zu treten in Xing!

++ lachnochimmer ++

-------------------------------------

Möchten Sie mit mir auf der Businessplattform Xing in Kontakt treten? Hier nachfolgend ist ein Einladungslink:

http://www.xing.com/go/invite/10069490.3f026b

mit dem wir automatisch vernetzt sind. Sie haben damit einen Premiummonat frei und werden anschließend als Basismitglied weiter geführt. Ich kann Ihnen nur sagen, daß ich hier sehr viele nette Menschen kennengelernt habe, mehrere Gruppen für Esoterik und Spiritualität leite und beruflich wertvolle Informationen und Austausch erhalte. Vielleicht sehen wir uns!

--------------------------------------

Sonntag, 7. Februar 2010

Nebeltänze und vernebelter Geist

Guten Morgen an alle,
die an so einem grauen Tag - zumindest hier ... - aus den sonntäglichen Federn kommen.

Ich habe mich gerade mit einem leckeren Cappuccino an mein Küchenfenster gestellt und versucht, in den dicken Nebelschwaden dieses Februarmorgens meinen geliebten Lousberg zu entdecken, der gestern noch im Sonnenschein von mir und meinem Pflegehund bestiegen wurde.

Ich musste an Schamanen denken, die ihren Regentanz aufführen und an ein Experiment, daß wir mit einer Gruppe von Menschen vor vielen Jahren gemacht haben: Wolken wegschieben. An einem schönen Frühlingstag waren wir alle zusammen auf einer Wiese und wollten ein Seminar veranstalten, ich glaube, es war ein Feuerlauf. Dicke Wolken zogen auf und die Sonne verschwand.

Wir wollten aber unseren Feuerlauf machen und hatten gerade etwas darüber gehört, daß unser Geist es ist, der unsere Fußsohlen auf dem Feuer unversehrt lässt. Nun, wenn das mit Feuer und Fußsohlen funktioniert, warum dann nicht auch mit Regenwolken? Wir meditierten eine Weile und stellten uns vor, daß die Wolken weiter zogen.

Es funktionierte! Zehn Minuten später war direkt über uns ein dickes Wolkenloch, durch das die Sonne wieder ungehindert durchscheinen konnte, der Feuerlauf konnte statt finden.

Das habe ich noch einmal erlebt, aber darüber vielleicht einandern mal. Heute mal die Frage an die, die hier vorbei schauen:

Haben wir tatsächlich mental Einfluss auf das Wetter ?

http://www.youtube.com/watch?v=rzpW7P83sb4

Schönen Sonntag,
Gurudrun

Montag, 1. Februar 2010

Humor: Alles Sch..ße …


Fundstück aus dem WWW. Lach mal am (Montag) morgen!


Taoismus:
Scheiße passiert nun mal ...

Konfuzianismus:
Konfuzius hat gesagt, dass manchmal Scheiße passiert.

Buddhismus:
Wenn mal Scheiße passiert, ist es nicht wirklich Scheiße.

Zen Buddhismus:
Was ist der Klang der Scheiße?

Hinduismus:
Diese Scheiße stammt aus einem früheren Leben .

Islam:
Wenn Scheiße passiert, war es Allahs Wille.

Katholizismus:
Wenn dir Scheiße passiert, dann hast du es verdienst, du Sünder.

Judentum:
Warum passiert immer nur uns so eine Scheiße?

Kalvinismus:
Die Scheiße passiert nur, weil du nicht genug arbeitest.

Quäker:
Lasst uns über Scheiße bloß nicht streiten.
Darwinismus:
Oh man, diese Scheiße war einmal richtiges Essen.

Kommerz:
Verpacken wir diese Scheiße und schnüren ein Geschenkband drum.

Kapitalismus:
Nimm die Finger weg, das ist meine Scheiße.

Kommunismus:
Lasst uns diese Scheiße brüderlich teilen.

Impressionismus:
Aus einiger Entfernung sieht auch diese Scheiße wie ein verwelkender Garten aus.

Feminismus:
Alle Männer sind Scheiße.

Chauvinismus:
Vielleicht sind wir Scheiße, aber ihr könnt auch nicht ohne uns leben.

Götzengläubige:
Auch Scheiße wird vergoldet.

Mormonentum:
Unser allmächtiger Gott hat uns diese Scheiße gesendet.

Rasta:
Lasst uns diese Scheiße rauchen.

Agnostiker:
Vielleicht passiert Scheiße und dann vielleicht wieder auch nicht.

Atheismus:
Welche Scheiße meinst du denn?

Nihilismus:
Keine Scheiße da.

New Age:
Diese Scheiße hat eine wunderbare Aura.

Pessimismus:
Scheiße passiert immer nur  mir.

Optimismus:
Scheiße passiert ausschließlich den anderen.

Masochismus:
Oh ja, diese Scheiße soll mir passieren.

Sozialismus:
Jeder soll genug Scheiße bekommen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Wenn es bei euch mal Scheiße läuft, schaut auf meine Webseite: www.gudrun-anders.de und gönnt euch ne Beratung oder ein aufbauendes Seminar !!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
RESCUE REMEDY

Die Weisheit des Tages